Inhalt:

Von Alleszählern und Schnellrechnern: Entwicklung grundlegender Rechenfertigkeiten

Differenzierungsmaßnahmen vor allem im Anfangsunterricht bilden die Basis einer individuellen Rechenentwicklung der Schülerinnen und Schüler. Die Entwicklung eines tragfähigen Zahlbegriffes ist Grundvoraussetzung für den weiteren Erfolg im Mathematikunterricht. Individualisierung und Eigenständigkeit stehen, genauso wie in der Förderung der rechenschwachen Schülerinnen, auch im Fokus der Kompetenzorientierung, die im Unterricht gefordert wird.

In diesem Kurs werden neue Ideen und Entwicklungen in der Elementardidaktik in Theorie und Praxis vorgestellt.

Referent: Stefan Brandner

Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer der VS / ASO

Umfang: 4 Einheiten

Besondere Schwierigkeiten beim Erlernen des Rechnens: Grundlagen und pädagogische Diagnostik von Dyskalkulie und Rechenschwäche

Die Entwicklung eines tragfähigen Zahlbegriffes ist Grundvoraussetzung für den Erfolg im Mathematikunterricht. Grundlegende Vorstellungen zu Menge und Zahl bilden die Basis der individuellen Rechenentwicklung der Schülerinnen und Schüler. Rechenschwäche und Dyskalkulie lassen sich auf fehlerhafte Vorstellungen und Strategien in der basalen Zahlvorstellung und Rechenentwicklung zurückführen. Inhaltliche Schwerpunkte: Definition von Dyskalkulie und Rechenschwäche, mögliche Diagnoseinstrumente, Hürden und Stolpersteine im Unterricht der 1. und 2. Schulstufe, Modell eines didaktischen Zuganges, geeignete Vorstellungen und Strategien.

Referent: Stefan Brandner

Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer der VS / ASO

Umfang: 4 Einheiten

Besondere Schwierigkeiten beim Erlernen des Rechnens: Grundlagen und pädagogische Diagnostik von Dyskalkulie und Rechenschwäche (Schwerpunkt NMS)

Die Entwicklung eines tragfähigen Zahlbegriffes ist Grundvoraussetzung für den Erfolg im Mathematikunterricht. Grundlegende Vorstellungen zu Menge und Zahl bilden die Basis der individuellen Rechenentwicklung der Schülerinnen und Schüler. Rechenschwäche und Dyskalkulie lassen sich auf fehlerhafte Vorstellungen und Strategien in der basalen Zahlvorstellung und Rechenentwicklung zurückführen. Inhaltliche Schwerpunkte: Definition von Dyskalkulie und Rechenschwäche, mögliche Diagnoseinstrumente, Hürden, Differenzierungsmaßnahmen, Operationsverständnis, Entwicklung tragfähiger Zahlvorstellungen und Rechenstrategien

Referent: Stefan Brandner

Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer der NMS / ASO

Umfang: 4 Einheiten

Womit man beim Rechnenlernen rechnen muss: Produktive Übungen im elementaren Mathematikunterricht

Im elementaren Mathematikunterricht bezieht sich auf grundlegende Vorstellung zu Menge und Zahl. Er bietet den Schülerinnen und Schülern Möglichkeiten, grundlegende Einsichten zu erlangen. Wesentliche Schwerpunkte sind das Erwerben eines tragfähigen Zahlbegriffs, das Erlernen von geeigneten Rechenstrategien und das Anbieten von Ableitungsstrategien. Schwerpunktfragen stellen sich in Bezug auf geeignete Anschauungsmaterialien, Übungen und Erarbeitungsstrategien: Mächtigkeit von Zahlen Vorstellung eines abstrakten Zahlenbegriffs Funktionsweise und Zusammenhänge der Grundrechnungsarten Entstehung des Dezimalsystems Welche Konsequenzen diese Grundüberlegungen auf die didaktische Vorgangsweise und Grundsätze des Unterrichts, auf Erarbeitungsmethoden, den Einsatz des Schulbuches und die verwendeten Unterrichtsmittel hat, wird in diesem Kurs schwerpunktmäßig vermittelt.

Referent: Stefan Brandner

Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer der VS / ASO

Umfang: 4 Einheiten