Zurück zur Startseite

A-4600 Wels | Anzengruberstraße 10 | Tel. +43 (0)7242 65239 | E-Mail senden

 

Lesestrategien vermitteln – Sachtextarbeit (Beispiel):

Sachtexte lesen
Sachtexte verstehen
mit Sachtexten arbeiten

Grundsätzliches zum Sachtextlesen

·    Das Lesen von schwierigen Sachtexten unterscheidet sich vom (hauptsächlich geübten) literarischen Lesen.

·    Schüler/innen könnten folgendermaßen vorgehen und sich diese Techniken durch häufiges Üben aneignen.

 Sachtextlesen:

  • Langsamer lesen als beim literarischen Lesen
  • Begriffe / Formulierungen, die nicht verstanden werden,  unterstreichen  – Fragezeichen am Rand
  • Weiterlesen, auch wenn nicht alles verstanden wird (Textzusammenhang)
  • Zyklisches Lesen: Lesen – markieren / Notizen machen / eigene Gedanken notieren, auch reflektierend übers eigene Lesen
  • Wenn Grafiken zum Text gehören - verbalisieren


·    Günstiges Layout vorbereiten (beim Einüben):

  • Linker und rechter Rand für Notizen
  • Große Zeilenabstände


·    Markierungszeichen ausmachen, die von allen Kollegen/innen in allen U-Gegenständen einheitlich verwendet werden:
·    
z.B.:

  • Unbekannter Begriff – Wort unterstreichen / am Rand ein „?“
  • Formulierung, deren Sinn man nicht versteht – mit Wellenlinie unterstreichen / am Rand ein „?“
  • Eigene Gedanken und Überlegungen – an den Rand schreiben mit einem „!“
  • Für Fortgeschrittene:
  • Schlüsselwörter (Z.B. für Mind-Map) farbig markieren

Wo die Städte aus den Nähten platzen: Ballungsräume

(Wien oder Linz/Steyr/Wels)
Ein Ballungsraum ist ein dicht besiedeltes Gebiet. Er kann aus einer Stadt und den Gemeinden rund um diese Stadt bestehen. Ebenso können es aber auch mehrere Städte und das umliegende dicht besiedelte Gebiet sein. Ungefähr die Hälfte der ca. 7 Milliarden Menschen auf der Erde leben in Städten bzw. Ballungsräumen. Vor allem in Asien wachsen sie mit unvorstellbarer Geschwindigkeit.

(Straßenbahn, S-Bahn, Busse)
In solchen Ballungsräumen leben natürlich nicht nur sehr viele Menschen, sondern sie sind auch die wirtschaftlichen Zentren einer Region. Die größten Unternehmen eines Landes bzw. der Welt haben hier ihren Hauptsitz oder Zweigstellen. Verschiedene internationale Organisationen haben in den Ballungsräumen ihre Büros. Daneben sind diese Gebiete auch der Mittelpunkt des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens. Das heißt, die Menschen haben eine große Auswahl an Theater, Kinos, Sportmöglichkeiten, Veranstaltungen und Bildungsmöglichkeiten.
Nicht vergessen darf man, dass Ballungsräume auch immer Verkehrsknotenpunkte sind. Ballungsräume verfügen also über eine ausgezeichnete Infrastruktur.

Warum?
Woher kommt denn das ganze Trinkwasser?
Ein so dicht besiedeltes Gebiet führt natürlich auch zu vielen Problemen. Man muss sich zum Beispiel vorstellen, dass diese Menschen alle mit Grundnahrungsmittel und Trinkwasser versorgt werden müssen. Oder man denke nur an die Unmengen von Abfall, die solche Ballungsräume produzieren. Wenn dieser Müll nicht regelmäßig abtransportiert und entsorgt wird, drohen gesundheitliche Folgen. Gleichzeitig ziehen immer mehr Menschen vom Land in die Ballungsräume (man spricht von Landflucht) und das führt dazu, dass es meistens nicht genug Wohnraum gibt und für bestehende Wohnungen enorme Mietpreise verlangt werden, die sich arme Leute nicht leisten können. Dies führt wiederum dazu, dass in vielen Ballungsräumen – vor allem in Asien, Afrika und Südamerika – Slums entstehen. Das heißt, es siedeln sich Menschen an den Stadträndern an, ohne Genehmigung, oft ohne Wasserversorgung oder Müllentsorgung.

(aus: erLESENes 2. Edition buchzeit.)

1.    Zwischenüberschriften finden:

Zum Beispiel:  1. Absatz – Was versteht man unter Ballungsraum?
           2. Absatz – Alle wollen in die Stadt
                     3. Absatz – Probleme in Ballungsräumen

2.    Schlüsselwörter unterstreichen / Textpassagen markieren (siehe Text)

3.    Eigene Gedanken in Stichwörtern aufschreiben (siehe Text)

4.    Fragen an den Text stellen:  

·    Was versteht man unter Ballungsraum?
·    Mit welchen Problemen haben Ballungsräume zu kämpfen?
·    Was versteht man unter „Landflucht“?
·    Was versteht man unter Slums und warum entstehen sie?
·    Warum siedeln sich deiner Meinung nach große Firmen und internationale Organisationen in Ballungsräumen an?
·    Warum entstehen in vielen Ballungsräumen Slums?
·    Vergleiche die Vorteile des Lebens in der Stadt und auf dem Land!

5.    Unbekannte Begriffe bzw. Formulierungen klären

Zum Beispiel:      wirtschaftliche Zentren einer Region; internationale
Organisationen; Zweigstelle; Infrastruktur; etc.