Zurück zur Startseite

A-4600 Wels | Anzengruberstraße 10 | Tel. +43 (0)7242 65239 | E-Mail senden

 

Checkpoint.Lesen - die App zur Leseförderung

Um den heutigen Anforderungen in der Lesevermittlung gerecht zu werden, liegt die Schlüsselkompetenz für Pädagoginnen und Pädagogen im Bereich der Lesediagnostik und der Leseförderung. Durch ein Überangebot an Materialien in beiden Bereichen besteht die Gefahr, dass der Blick aufs Wesentliche verstellt wird. Lesenlernen muss aber individualisiert und konzeptionell ablaufen. Der Kernpunkt dabei ist, aus der Diagnose die effektivste Förderung abzuleiten. Mit Checkpoint.Lesen stellt Buch.Zeit (Lesekompetenzzentrum OÖ) diese schwierige Verknüpfung her.

Die App besteht aus zwei wesentlichen Bereichen.
In den Basisinformationen finden sich alle wichtigen Teilbereiche, die es in der Leseförderung zu beachten gilt, angefangen mit den Grundfertigkeiten, Informationen zum Speichern und Automatisieren der Benennung von Buchstaben über das Zusammenlauten, Wissenswertes zur Lesegenauigkeit, automatische Worterkennung, Ausdruck, Lesegeschwindigkeit bis hin zum Sinnverständnis. Ebenso enthalten sind Inhalte zu Lern- und Arbeitstechniken, Lesestrategien, Leseanimation und Lesemotivation und zu guter Letzt wichtige Facts zur Arbeit in Schulbibliotheken. Dieser erste Teil liefert einen Gesamtüberblick über alle Inhalte von Checkpoint.Lesen.

Der zweite Teil der App – das eigentliche Herzstück von Checkpoint.Lesen - bietet die Möglichkeit für einzelne Personen einen individuellen Förderplan zu erstellen. Denn eine individuelle Förderung muss als grundlegende Basis für exaktes, problemzentriertes Arbeiten gesehen werden. Ziel ist es durch gezielte Lesebeobachtungen über die Erkennungsmerkmale die Lernausgangslage der zu fördernden Person zu ermitteln. Daraus generiert das Programm passende Zielformulierungen, mögliche Diagnoseinstrumente, Fördermaterialien und methodische Vorschläge. Die erscheinenden Vorschläge sind jedoch nicht obligatorisch und können durch eigene Eingaben erweitert oder verändert werden, wobei Checkpoint.Lesen natürlich keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Um die Diagnose zu erleichtern, gibt es in der App auch die Möglichkeit, Leseproben der getesteten Schülerinnen und Schüler als Audiodatei abzuspeichern.
Der Checkpoint.Lesen-Förderplan steht natürlich auch als Druckversion (PDF) zur Verfügung.

Alle Daten werden streng verschlüsselt abgespeichert und der Zugang zum Programm ist mit einem persönlichen Passwort geschützt, sodass der Datenschutz gewährleistet ist.
Es gibt sowohl eine iOS, Google-Play-Store als auch eine computerunterstütze Version (erst ab Mitte Februar erhältlich). Die Kosten pro Download betragen € 2,69. Dieser einmalige Betrag ermöglicht beliebig viele Testpersonen bzw. Datensätze einzutragen.
Die App ist einfach zu bedienen, besitzt ein klares Design und ist individuell anpassbar.
Checkpoint.Lesen ist im jeweiligen Store unter dem Stichwort „Checkpoint.Lesen“, „gezielte Leseförderung“, „Leseförderplan“, etc.  zu finden.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Checkpoint.Lesen einen strukturierten Überblick über die Arbeitsfelder im Bereich Lesen gibt und den Nutzern die organisatorische Arbeit erheblich erleichtert.  

>>> www.checkpointlesen.at